Pfad:

Protestsparen : Wie funktioniert's?

Wie geht Protestsparen?

In einem Darlehensvertrag überlassen Sie der Bewegungsstiftung einen Betrag von mindestens 3.000 Euro für wahlweise drei, vier oder sechs Jahre. Natürlich können es auch 10.000 Euro, 50.000 Euro oder höhere Beträge sein. Die Summe sollte durch 1.000 teilbar sein.

Das Darlehen legen wir in Sparbriefen bei ethisch-nachhaltig wirtschaftenden Banken an. Die Zinsen aus der Sparanlage fließen in den Fördertopf der Bewegungsstiftung und kommen auf diesem Weg Protestbewegungen zu Gute, die sich für Frieden, Ökologie und Menschenrechte einsetzen.

Dazu sei gesagt: Wir haben uns entschieden, Protestsparen als nachrangiges Darlehen anzubieten. Das heißt: Sollte die Stiftung insolvent werden, erhalten Sie ihr Geld erst nach allen anderen Gläubigern zurück. Bei einem Stiftungsvermögen von über fünf Millionen Euro halten wir das Risiko einer Insolvenz aber für wenig wahrscheinlich. Ausführliche Informationen darüber lesen Sie auch hier in den ausführlicheren Informationen zum Protestsparen (PDF, 1 MB).

Welche Projekte und Kampagnen die Bewegungsstiftung derzeit unterstützt und mit welcher Förderstrategie, erfahren Sie hier: Aktuelle Förderung.http://www.bewegungsstiftung.de/foerderung0.html